Überspringen zu Hauptinhalt

Transformational Leadership Training 0024 – Ausreden und Schuld abschieben

Heute habe ich eine sehr spezielle Frage an dich: Wie lang ist deine Schuld-Zuweisungsliste? Wie lang ist die Liste deiner Ausreden?

Mit dieser Fragestellung möchte ich dir nicht zu nahe treten. Es kann ja tatsächlich sein, dass du niemals Ausreden suchst und niemals anderen die Schuld gibst. Die meisten Menschen allerdings suchen den Grund dafür, wenn etwas nicht klappt, gerne im Außen. Die Umstände, die Zeit, andere Menschen usw. Ausreden wie: „Ich habe keine Zeit“, „Bei mir klappt nie etwas.“, „das Wetter“ usw. sind verschiedene Gründe, die viele Menschen immer wieder vorschieben, um davon abzulenken, dass sie es selbst nicht getan haben.

Ich bitte dich heute darum, eine Liste zu machen mit allen Ausreden und Schuldzuweisungen, die du normalerweise machst. Diese Liste wirst du möglicherweise nicht jetzt innerhalb der nächsten 5 Minuten fertig schaffen. Es kann sein, dass dir auch in den kommenden Wochen immer wieder Ausreden einfallen, die du gerne verwendest. Möglicherweise ertappst du dich auch ab und zu auf frischem Fuße. Diese neuentdeckte Ausreden bzw. Schuldzuweisungen schreibst du dann bitte auch auf deine Liste hinzu.

Was macht das für einen Sinn?

Sinn hiervon ist, dir klar werden zu können, was diese Sätze denn über dich und dein Leben aussagen. Was sagen die Schuldzuweisungen aus? Was sagen diese Rechtfertigungen aus? Helfen dir diese Ausreden wirklich dabei, die Situation zu meistern?

Warum sind Ausreden und Schuldzuweisungen schädlich?

Schuldzuweisungen und Ausreden sind nicht nur nutzlos, sie schaden dir sogar. Wieso? In dem Moment, in dem du dich in eine Ausrede oder Schuldzuweisung flüchtest, verschwendest du deine Energie dafür, anstatt diese dazu zu nutzen, eine tatsächlich hilfreiche Lösung zu finden. So wirst du nie weiterkommen in deinem Leben.

Aktionsschritt

Fertige eine Liste an mit allen Ausreden und Schuldzuweisungen, die du in deinem Leben schon mal getätigt hast und die dir im Verlaufe der Zeit in verschiedenen Situationen einfallen, wenn etwas gerade nicht klappt und nicht so funktioniert, wie du es dir vorgestellt hast. Beobachte ganz besonders die Schuldzuweisungen an äußere „Mächte“, die du machst. Was bringen sie dir? Tragen sie zur Lösung deines Problems bei? Schreibe dir im dritten Schritt auch alle Rechtfertigungen auf, die dir auffallen.

Du wirst sehen, wenn du deine Macht wieder an dich nimmst, wird dir eine große Welt offen stehen. Eine Welt, in der alles möglich ist, was du dir vorstellen kannst.

Viel Fortschritt und Erfolg,

Aditya Nowotny

Ps: Du möchtest endlich deinen Durchbruch schaffen – persönlich und geschäftlich? Dann habe ich hier ein ganz besonderes Angebot für dich: BREAKTHROUGH – kostenloses Onlinetraining: Anmeldung über https://events.genndi.com/reg…/169105139238438648/e321a76538

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.